Zum Inhalt
Mercator Research Center Ruhr Projekt

Virtual Machining

Gerade im Zeitalter der Digitalisierung kommt auch der Virtualisierung von Fertigungsprozessen eine immer größer werdende Bedeutung zu. Die Erstellung des digitalen Zwillings und des digitalen Schattens bieten die Möglichkeit, Prozesse virtuell auslegen, analysieren und anpassen zu können. Das Ziel des geförderten Projektes besteht darin, diesen neuen Forschungsschwerpunkt des „Virtual Machining“ aufzubauen, in welchem insbesondere die Fachdisziplinen Informatik und Maschinenbau interdisziplinär verbunden werden.

Die geförderten Initialprojekte sehen eine enge Verknüpfung der Fachdisziplinen Werkstofftechnik, Mechanik und Virtual Machining entlang der Materials Chain vor, um neue Modelle für die Prozesssimulation unter Berücksichtigung der Materialhistorie entwickeln zu können. Im Rahmen dieses UA Ruhr Forschungsvorhabens, welches vom Mercator Research Center Ruhr und der Stiftung Mercator gefördert wird, werden in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Werkstofftechnik (LWT) der Ruhr-Universität Bochum und dem Institut für Mechanik der Universität Duisburg-Essen Untersuchungen entlang der Materials Chain zum Spanbildungsprozess durchgeführt. Diese Erkenntnisse stellen die Grundlage zur Entwicklung neuer Modelle für die Simulation und Optimierung von Zerspanprozessen dar.

Gefügecharakterisierung
REM-Aufnahme eines Spans
Spanbildungssimulation
Prozessimulation von einem Fräsprozess

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose